Jahreskonzert 2020

Kurzweiliges Sommerkonzert der HanauerStadtkapelle beim Sommerkonzert 2015

Erstes Rosengartenkonzert unter der Leitung von Markus Göpper

 

Bericht u. Fotos : Stefan Müller

Zahlreiche Zuhörer, darunter viele Stammgäste, konnte die Stadtkapelle Hanauer Musikverein Kehl zum alljährlichen Sommerkonzert im Rosengarten im Rahmen des Kehler Kultursommers begrüßen. Das Konzert stand dieses Jahr zum ersten Mal unter der Leitung des neuen Dirigenten Markus Göpper.
Nach dem Auftakt mit dem Einzugsmarsch aus der Operette „Der Zigeunerbaron“ von Johann Strauss (Sohn) ging es zunächst klassisch weiter mit „Four Weedings and a Funeral“ aus dem gleichnamigen Kinofilm. Das Stück stammt im Original von Georg Friedrich Händel.
Markus Göpper setzte dann einen ersten Akzent seines Schaffens bei den Hanauern mit dem modern angehauchten Konzertmarsch „Sweet Breeze in May“ von Toshio Mashima.

Moderatorin Lara Brunow führte nicht nur sehr charmant und humorvoll durchs Programm sondern glänzte in der Folge mit dem Stück „Badinerie“ von Johann Sebastian Bach auch als Solistin an der Querflöte. Dieses technisch sehr anspruchsvolle Musikstück lieferte sie mit Bravour ab.
Auch den Swingstil besetzt die Stadtkapelle in hervorragender Weise, was sie mit „La Mer“ überzeugend unterstrich.
Mit „At the Mambo Inn“ schlug die Stunde der sehr jungen Rhythmusgruppe des Orchesters.
Angeführt von Julian Erhardt und unterstützt von Oliver Geiger zeigten die erst 13-14jährigen Luca Sehnke, Jean-Yves Ihle und Max Engelmann, dass sie die komplizierten Rhythmen jederzeit im Griff hatten.
Großen
Dirigent Markus Göpper Beifall erntete einmal mehr Björn Geiger als Gesangssolist mit dem Stück „Suspicious Minds“ von Elvis Presley in einem Arrangement von Wolfgang Geiger, dem vorherigen langjährigen Dirigenten der Stadtkapelle.
Auch unter Markus Göpper bleiben sich die Hanauer mit einem stilistisch breiten Repertoire mit vielen modernen Darbietungen treu. So zu hören bei den Medleys von Bryan Adams, Gloria Estefan oder auch „I'm so excited“ (Zuga
be) von den Pointer Sisters.
Weitere Solisten de
s Abends waren Stefanie Ross und Vanessa Duc (beide Alt-Saxophon), Jennifer Geiger (Posaune), Tobias Brakhan-Annweiler, Samuel Leblond, Karlheinz Fimeyer, Bernhard Beiser (alle Trompete) und Peter Pund (Tenorsaxophon).
Dirgent Markus Göpper ist es mit dem Konzert gelungen, ein zum Rahmen passendes, hochwertiges aber auch gefälliges Programm zusammen zu stellen.
Das Publikum dankte d
ies mit lang anhaltendem Beifall.
Mit einer zweiten Zugabe,
wie von den Zuhörern gefordert, verabschiedete sich die Stadtkapelle mit „El Gato Montes“ von Manuel Panella in die Sommerpause.
Damit ging der niveauvolle, kurzweilige Konzertabend vor der stimmungsvollen Kulisse des Altrhein zu Ende.