Jahreskonzert 2020


Jahreshauptversammlung mit zahlreichen Ehrungen - Jugendarbeit nimmt wieder Fahrt auf
Spielgemeinschaft mit der Stadtkapelle Harmonie Kehl-Sundheim

 

Die Jahreshauptversammlung der Stadtkapelle Hanauer Musikverein Kehl e.V. musste bedingt durch die Umstände der Corona-Pandemie um 3 Monate verschoben werden und fand nunmehr am 27.07.2020 statt. Um die Versammlung durchführen zu können, wurde von den Verantwortlichen ein Hygienekonzept gemäß den behördlichen Anforderungen erstellt und umgesetzt.

Rechenschaftsberichte


Der 1. Vorsitzende, Martin Baumert, bedankte sich bei
Jennifer Geiger und Esther König-Leblond für ihren Einsatz für die Bläserklasse und die damit verbundene wertvolle Arbeit bei der Ausbildung der Nachwuchsmusiker*innen.

Sein Dank ging außerdem an Dirigent, Markus Göpper, der es immer wieder hervorragend versteht ein ausgewogenes und anspruchvolles musikalisches Repertoire auszuwählen und mit den Musiker*innen einzustudieren. Damit unterstreicht er wiederholt das hohe musikalische Niveau der Stadtkapelle.

Im Berichtszeitraum (Kalenderjahr 2019) lag der durchschnittliche Probenbesuch bei 71%. Esther König-Leblond und Wolfgang Wendling erhielten als Anerkennung für ihren vorbildlichen Probenbesuch ein Gutscheinpräsent.

Kassierer, Andreas Stiebner, bezeichnete die finanzielle Lage des Vereins in 2019 als stabil. Für die Kooperation mit dem Einstein-Gymnasium wurden einige Instrumente angeschafft. Trotz dieser Mehrausgaben konnte der Budgetplan eingehalten werden.
Für das Jahr 2020 rechnet Stiebner wegen der Auswirkungen der Corona Pandemie mit einem finanziell schwierigen Jahr. Einnahmen aus Auftritten und Bewirtung von Festen fallen weg.

Dirigent, Markus Göpper, zeigte sich erfreut, dass die Besucherzahlen bei den Jahreskonzerten 2019 und 2020 zuletzt wieder gestiegen sind. Er führt dies auch auf das jeweilige ansprechende Konzertprogramm zurück.

Jugenddirigentin, Jennifer Geiger, berichtete, dass die Bläserklasse derzeit aus 14 jungen Musiker*innen besteht. Es können Stücke mit
anspruchsvollem hohen Niveau gespielt werden. Die Auftritte in 2019, u.a. beim Jahreskonzert, sind gut gelungen.
Die Kooperation mit dem Einstein-Gymnasium zeigt nun erste Erfolge, wie Esther König-Leblond ausführte. Leider ist dieser Bläserkurs wg. der Corona Pandemie derzeit ausgesetzt. Trotzdem können einige Schüler*innen des Kurses ab September in die Bläserklasse der Stadtkapelle aufgenommen werden.

Laut Jugendleiterin, Emily Arbogast, fanden die durchgeführten Jugendwerbungen wieder ein größeres Interesse als im Jahr zuvor. Ab September diesen Jahres sind weitere Jugendwerbungen geplant. Derzeit befinden sich 6 Mädchen und Jungen in musikalischer Ausbildung.

Neuwahlen

Wiedergewählt wurden Dieter Baumert als Chorführer und Emily Arbogast als Jugendleiterin. Axel Schön und Roland Walter bleiben passive Beisitzer. Auch die aktiven Beisitzer Kerstin Bierich-Huber, Jennifer Geiger, Monia Hochfeld und Heike Stech wurden wiedergewählt.
Wolfgang Wendling (Notenwart) und Enya Arbogast und Bernhard Beiser (Zeugwarte) wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Für den turnusmäßig ausscheidenden Kassenprüfer, Ferenc Brodowsky, wurde Martin Beck als Nachfolger gewählt.

Ehrungen

Für 10 Jahre aktive Vereinsmitgliedschaft wurden geehrt: Emily und Enya Arbogast sowie Jean Yves Ihle, Ferenc Brodowsky und Oscar Schön.
Monia Hochfeld erhielt die Ehrung für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft in Verein und Blasmusikverband.
Für 25 Jahre Mitgliedschaft im Blasmusikverband wurde Esther König-Leblond geehrt.
Auf 50 Jahre aktive Mitgliedschaft in Verein und Blasmusikverband kann Bernhard Beiser zurück schauen und erhielt die entsprechende Ehrung.
Für 25 Jahre passive Vereinsmitgliedschaft wurde Gerhard Stech geehrt,
Die Ehrung für 40 Jahre passive Vereinsmitgliedschaft erhielten Heinz Dehmer, Heinz Köbel, Christine Tiedemann, Ernst Trebes, Alfred Wickers.

Spielgemeinschaft mit der Stadtkapelle Harmonie Kehl-Sundheim

Auf der Jahreshauptversammlung wurde außerdem einstimmig beschlossen, dass die beiden Stadtkapellen Hanauer Musikverein Kehl und Harmonie Kehl-Sundheim künftig eine Spielgemeinschaft bilden werden. Es geht hierbei ausschließlich um gemeinsames Musizieren und nicht um eine Fusion der beiden Vereine.

Abgänge in beiden Vereinen z.B. durch Ausbildung, Studium, Wegzug von jungen Musikern sowie altersbedingtem Ausscheiden dezimierten beide Orchester zunehmend, sodass dieser Schritt letztlich vernünftig erscheint und gleichzeitig sicher stellen soll, dass in Kehl weiterhin Blasmusik mit anspruchsvollem musikalisches Niveau geboten werden kann.