Jahreskonzert 2018

Stadtkapelle Hanauer Musikverein Kehl bietet ein tolles Jahreskonzert auf anspruchsvollem Niveau

 

Bericht und Fotos : Stefan Müller

Kehl, 20.01.2018Jahreskonzert 2018


Den Anfang machte die Bläserklasse unter der Leitung von Jennifer Geiger. Mit der Bläserklasse präsentierte sich dem Publikum ein gereiftes Jugendorchester. Mit Ihren Soli machten das nicht zuletzt Oscar Schön (Tuba), Samantha Duc (Klarinette) und Enya Arbogast (Trompete) deutlich.

Anspuchsvolle Passagen

Mit brilliantem Spiel des Holzregisters bei Mozarts' »Ouverture zur Oper Zauberflöte« stieg dann die Stadkapelle unter der Leitung von Markus Göpper in den ersten Teil ihres Konzerts ein. Klarinetten und Flöten interpretierten die anspruchsvollen Passagen technisch sehr versiert.
Die ganze Erhabenheit des höchsten Berges der Welt wurde in dem Stück »Mount Everest« verdeutlicht. Das Orchester verstand es, dies ohne zu Übertreiben aber mit angemessener Vehemenz eindrucksvoll in Szene zu setzen.

Mit der »italienischen Polka« zeigte sich, dass Rachmaninow nicht nur mit schwerer ernster Musik in Verbindung zu bringen ist. Von der Stadtkapelle mit Leichtigkeit und beschwingt dargeboten, lernten die Zuhörer eine lockere musikalische Seite des Komponisten kennen.
Gleichsam alle Instrumentengruppen der Stadtkapelle waren bei »The Wall«, ein Werk über den Obergermanisch-Raetischen Limes gefordert. Über ein Jahrhundert hielt der römische Grenzwall zahlreichen Angriffen stand. Das programmatische Musikstück beschreibt die Ereignisse, die dort vor langer Zeit passiert sind. Die mal dramatische, mal ausgelassene Stimmung wussten die Hanauer gekonnt und anschaulich darzustellen. Einen besonderen Akzent setzten dabei Esther Leblond und Marie-Kristin Krieger mit Ihrem zweistimmigen Blockflötenspiel während einer Marktszene.

Mit der Filmmusik zum Animationsfilm »Drachen zähmen leicht gemacht« eröffnete die Stadtkapelle den zweiten Teil ihres Konzertes. Auch dies wieder ein anspuchsvolles Stück das den Musikerinnen und Musikern einiges abverlangte.
Wer kennt nicht den Film »Kevin allein zu Haus'« indem der kleine Kevin mit List und Tücke zwei Einbrecher an der Umsetzung Ihrer Tat hindert. Die ängstliche Stimmung des Jungen aber auch sein Mut und die unglaublichen Missgeschicke der Einbrecher kamen im Musikstück zum Film, von der Stadtkapelle hervorragend dargeboten, sehr gut zum Ausdruck.

SaxophonregisterWelthits

Einer der Welthits von Stevie Wonder »Isn't she lovely« ist der Geburt seiner Tochter Aisha gewidmet. Im Arrangement von Hideaki Miura sehr ansprechend im Big Band Stil für Blasorchester umgesetzt, konnten die Hanauer nun auch etwas zur Ruhe kommen. Sehr einfühlsam setzten sie das Stück um und bekamen dafür die Anerkennnung der Zuhörer.

Dann waren Actionhelden gefragt. Die Titelmusik aus dem Actionfilm
»Mission Impossible« ist ein gutes Beispiel für Filmmusik, die losgelöst vom Film mindestens ebenso populär geworden ist. Die Melodie aus dem Soundtrack von Lalo Schifrin ist für die Stadtkapelle sozusagen die Gelegenheit, ein Ausrufezeichen auf die Bandbreite ihres Repertoires zu setzen. Actiontrompeter Karl-Heinz Fimeyer unterstrich dies mit seinem Solo eindrucksvoll.

Im Februar letzten Jahres verstarb Al Jarreau, einer der begnadetsten R&B and Soul Musiker seine Zeit. Mit der Interpretation seines weltbekannten Songs
»Boogie Down« lieferten Markus Göpper und seine MusikerInnen eine Hommage an den Weltstar.

Die Stadtkapelle beendete den offiziellenTeil des Konzerts mit dem ebenfalls weltbekannten »Root Beer Rag« von Billy Joel. Damit zog das Orchester nun endgültig die Begeisterung des Publikums auf sich.
Die MusikerInnen um Markus Göpper duften nicht ohne zwei weitere Zugaben die Bühne verlassen.
Weitere Solisten des Abends waren Claudia Köchlin (Klarinette), der Youngster Luca Sehnke (Tenor-Saxophon), Jörg Merbitz (Alt-Saxophon) und Bernhard Beiser (Cornet).
Durch das Programm führte Andrea Beck für die krankheitsbedingt verhinderte Elisabeth Baumert.
Zusammengefasst erlebten die Zuhörer in der Stadthalle ein sehr anspuchsvolles aber auch gefälliges Konzert mit großer musikalischer Bandbreite. Dirigent Markus Göpper verstand es einen ausgereiften und ausgewogenen Klangkörper zu präsentieren.
Die Stadtkapelle Hanauer Musikverein, als eines der musikalischen Aushängerschilder der Stadt Kehl, hätte dabei durchaus noch einige mehr Besucher verdient gehabt.

Lesen Sie auch den Bericht der Kehler Zeitung : Jahreskonzert der Stadtkapelle Hanauer Musikverein Kehl.

BläserklasseBläserklasse Tuba Solo